Verein Bürgerpark Büdingen | Aktuelles
 
 



Vorläufige Stellungnahme des Vereins Bürgerpark Büdingen e.V.
 



Liebe Freunde und Förderer des Büdingen-Parks,

wie Sie haben auch wir über den Verkauf des Büdingen Parks erst durch den Artikel im Südkurier erfahren. Da die Information sehr spärlich war und wir auf mehr Informationen hofften, haben wir uns entschlossen weitere und v. a. genauere Angaben zum Kauf, zum Investor und zur Einstellung der Stadt abzuwarten, bevor wir Stellung nehmen. Der Büdingen Park war Thema im Südkurier, aber auch jetzt gibt es offenbar nichts wirklich Neues zu berichten.

Vergangene Woche haben sich nun der Vorstand und Berater aus den Reihen des Vereins getroffen. Dabei wurden gemeinsam folgende Feststellungen getroffen:

1. Die Tatsache, dass die Informationen sehr vage sind, lässt darauf schließen, dass Details noch in Verhandlung zwischen Stadt und Investor sind und anzunehmen ist, dass es eventuell auch eine Rücktrittklausel gibt. Verstärkt wird diese Vermutung durch die Erfahrungen mit ähnlichen Meldungen in der Vergangenheit, in der es wiederholt Investoren, aber auch Rückzieher gab. Diese Tatsachen sind aber nur in einem sehr eingeschränkten Maße beruhigend. Denn sollte es wieder zu einem Rückzieher kommen, dann sollten wir uns erneut für einen Kauf oder eine Pacht durch die Stadt stark machen.

2. Wir sind deshalb der Ansicht, dass sowohl der Verein als auch die Freunde und Förderer des Büdingen Parks nun wieder voll gefordert sind. Das bedeutet zunächst, dass der Vorstand bald einen Termin bei OB Burchardt beantragt, um genauere Informationen bezüglich der bezüglich der Bauabsichten sowie der Gestaltung des Parks zu erhalten, um beurteilen zu können, was vor Ort geschieht. Zwar gibt es, wie der Südkurier schreibt, besonders geschützte Bäume, aber wie sieht ihr Schutz aus? Oder fällt die Platanen-Allee der Zufahrt zum Opfer? Wie sieht es mit der Nachpflanzungspflicht aus?

3. Von zentraler Bedeutung ist unserer Meinung nach, wie sich der Bauantrag zu dem Bebauungsplan von 1987 verhält. Welche Veränderungen drohen, sind diese bereits beantragt bzw. in Verhandlung? Muss mit Befreiungsanträgen vom Bebauungsplan gerechnet werden, oder gibt es bereits entsprechende Verhandlungen?